LRS: Lese-Rechtschreibstörung - Ursachen


 

        Neurologie

 

Nach heutiger Erkenntnis liegen die Ursachen einer LRS in hohem Grad

 

in der Art der neurobiologischen Prozesse bei der zentralnervösen Wahrnehmung

 

und Verarbeitung speziell von Sprache und Schriftsprache.

 

Sogenannte Teilleistungsstörungen, wie z.B. auditive  Wahrnehmungs- und

 

Verarbeitungsstörungen, behindern z.B. die Entwicklung der phonologischen Bewusstheit

 

- eine Vorläuferfertigkeit für den Schriftspracherwerb.

 

 

        Veranlagung

 

Forschungsergebnisse und die Tatsache, dass LRS in den Familien

 

der Betroffenen gehäuft auftritt, bestätigen eine genetische Veranlagung.

 

 

        Erscheinungsbild

 

Der Schweregrad einer LRS kann variieren und die

 

Erscheinungsbilder sind individuell unterschiedlich ausgeprägt,

 

je nach Veranlagung, nach Lernvoraussetzungen (z.B. ADHS oder nicht,

 

Wahrnehmungs- u. Verarbeitungsmöglichkeiten), nach unterschiedlichen Lernbedingungen

 

(z.B. Möglichkeit und Art der Lese- und Lernförderung in der Familie),

 

und nach Kombination mit Stärken und Schwächen in anderen

 

kindlichen Entwicklungsbereichen.

 

 

       Häufige frühe Anzeichen für eine LRS 

  • verzögerte oder gestörte Sprachentwicklung

  • vermindertes Sprachverständnis

  • beeinträchtigte Wahrnehmung und Produktion der Sprechlaute

  • erschwertes Erkennen von einzelnen Sprechlauten im Wort

  • auditive Merkschwäche

  • Reime und Silbenanzahl werden nicht erkannt

  • Zuordnung von Wörtern zu Anfangslauten schwierig

  • Probleme beim schnellen Benennen  

 

Lesen und Schreiben lernen ohne Stress,  Anne Lüling: Kontakt