LRS: Lese-Rechtschreibstörung - Symptomatik


Häufige Symptome einer LRS,

 

individuell unterschiedlich ausgeprägt

  • ratendes Lesen mit vielen Korrekturen
  • monotones, technisches Lesen
  • Auslassung oder Hinzufügung von Buchstaben und Silben
  • vertauschte Buchstaben und Silben
  • problematische Buchstabe-Laut-Zuordung
  • Verwechselung optisch ähnlicher Buchstaben wie b, d, p, q, ie, ei
  • Unsicherheit bei akustisch ähnlichen Lauten wie d/t, g/k, f/w, p/b, s/z/sch/ch, o/u, i/ü
  • Startschwierigkeiten und Zeile verlieren beim Lesen
  • kurz gesprochene Vokale werden beim "Schreibn"  leicht ausgelassen
  • oft schlecht lesbare Schrift
  • Wörter werden immer wieder anders falsch oder nur fragmenthaft geschrieben
  • Schwierigkeiten bei Doppelmitlauten, ie, Dehnungs-h, Groß- u. Kleinschreibung
  • Verweigerungshaltung gegenüber dem Lesen
  • Vorlesen wird als Situation unter hohem Druck erlebt: Wunsch nach Verbesserung

 

Häufig ist das Leseverständnis betroffen

  • weil das mühsame Zusammenziehen der Buchstaben die Sinnentnahme behindert

  • weil das Lesen zu ungenau und ratend ist

  • weil das Lesetempo zu langsam für das Leseniveau der Klassenstufe ist

  • wei Lesen so anstrengend und ermüdend ist, dass die Konzentration leidet

Je früher

  • die Förderung beginnt, umso eher kann die Entwicklung einer Lernstörung vermieden werden.
  • Sonst wird die Schere zwischen den schulischen Anforderungen und den Lese- und Rechtschreib-Leistungen des Kindes immer größer.

 

Lesen und Schreiben lernen ohne Stress,  Anne Lüling: Kontakt