LRS: Lese-Rechtschreibstörung - Symptomatik


        Häufige Symptome einer LRS

 

  • ratendes Lesen oder monotones, technisches Lesen mit vielen Korrekturen

  • Auslassung, Hinzufügung oder Vertauschung von Buchstaben und Silben

  • problematische Buchstabe-Laut-Zuordung

  • Verwechselung ähnlich aussehender Buchstaben wie b, d, p, q, ie, ei

  • Unsicherheit bei ähnlich klingenden Lauten wie d-t, g-k, f-w, p-b, s-z-sch-ch, o-u, i-ü

  • Startschwierigkeiten und Zeile verlieren beim Lesen

  • kurz gesprochene Vokale werden beim "Schreibn"  leicht ausgelassen

  • Konsonantenhäufungen werden unvollständig geschrieben

  • oft schlecht lesbare Schrift

  • Wörter werden immer wieder anders falsch oder nur fragmenthaft geschrieben

  • Schwierigkeiten bei Doppelmitlauten, ie, Dehnungs-h, Groß- u. Kleinschreibung

  • Verweigerungshaltung gegenüber dem Lesen

  • Vorlesen wird als Situation unter hohem Druck erlebt: Wunsch nach Verbesserung

        Häufig ist das Leseverständnis betroffen

  • weil das mühsame Zusammenziehen der Buchstaben die Sinnentnahme behindert

  • weil das Lesen zu ungenau und ratend ist

  • weil das Lesetempo zu langsam für das Leseniveau der Klassenstufe ist

  • wei Lesen so anstrengend und ermüdend ist, dass die Konzentration leidet

 

Je früher die Förderung beginnt, umso eher kann die Entwicklung einer Lernstörung vermieden werden.

Sonst wird die Schere zwischen den schulischen Anforderungen und den Lese- und Rechtschreib-Leistungen des Kindes immer größer.

 

Lesen und Schreiben lernen ohne Stress,  Anne Lüling: Kontakt